Die Playlist zum Podcast

Meine musikalischen Entdeckungen die zum Thema Introvertiertheit passen, mich aufbauen und positiv stimmen, zum Nachdenken anregen oder mich einfach seit langem im Leben und auf Reisen begleiten.

Dank neuer DSGVO darf ich den Player, glaube ich, nicht einbetten (Wenn du anderes weißt, bitte mir mitteilen 🙂 ). Also zum Anhören bitte dem Link zu Spotify folgen:

Erläuterungen und Hintergrundinfos:

Radical Face – The Mute (Englisch)

Das könnte sowas wie unsere Hymne sein. Das Lied über die Traumwelt eines introvertierten Kindes und wie die Eltern nicht wissen wie sie damit umgehen sollen. Auch ein sehr schönes, rührendes Video: https://www.youtube.com/watch?v=QRqKVo8oUn4

Käptn Peng – Gelernt

Ein kleiner Schlag ins Gesicht. Der ziemlich harte und offensive Song von Käptn Peng hat mich als er rauskam auch ein wenig wach gerüttelt. Stehe zu dir, deinem Leben, deinem Körper, vergleiche dich nicht und rede dir nicht ein, dass du in irgendeiner Form weniger Wert bist als andere. Mach dein Ding, finde dich selbst und deinen Weg.

John Butler Trio – Better Than (Englisch)

Es geht im Leben nicht darum was und wer besser ist als das was du hast. Es geht nicht darum sich zu vergleichen und zu Hause zu sitzen und zu jammern, was du nicht hast. Es geht darum zu machen was du heute machen und ändern kannst und du selbst zu sein. Es ist egal was andere haben, solange DU selbst mit DIR selbst glücklich und zufrieden bist. „Life’s not about what’s better than…“

Sarah Lesch – Testament

Ein starker und konfrontierender Song über die aktuellen Generationen und was schief läuft in der Welt. Wie wir nach Geld und materiellen Dingen streben ohne darauf zu hören, was uns wirklich und tiefgehend glücklich macht. Starker Song. Gibt mir immer noch Gänsehaut wenn ich den höre.

Trevor Hall – Brand New Day (Englisch)

Trevor Hall hat viele Songs die mir im Tag helfen glücklich und ruhig zu bleiben. Wenn ich Trevor Hall höre während ich durch die Strassen laufe oder auf der Arbeit ist das wie Meditation. Sehr cooler und ruhiger Typ, der oft sehr bedachte und positive Botschaften über ein friedliches Miteinander in seine Songs einarbeitet. Dieser Song ist nicht so meditativ aber sehr eingängig und ein guter Motivator für einen guten Start in den Tag. Auch ein sehr cooles Video auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=5Ywiu9r-sv0

Of Monsters and Men – Dirty Paws (Englisch)

Als Soundtrack von dem Film „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ ist das ein sehr inspirierender Song für meinen damaligen Aufbruch in ein neues Leben. Ich habe den Film mit einer Freundin in München gesehen, als ich noch dort gearbeitet hab, und dann 3 Jahre später auf Reisen in einem Hostel in Bangkok, Thailand. Der Film ist der Weg vom stillen, zurückhaltenden Träumer Walter Mitty der durch ein paar unerwartete Umstände in sein lang ersehntes Abenteuer aufbricht.

Mark Forster – Au Revoir

Auch ein Soundtrack zu meinem Aufbruch und ein Motivator um das eigene Leben in die Hand zu nehmen. Als ich damals gerade meinen letzten Job in Deutschland gekündigt habe und in Indien am Reisen war, lief dieser Song auf Dauerschleife.

Woodlock – My Throne (Englisch)

Ein sehr bewegender Song für mich von einer coolen Band, auch mit tollem Video auf YouTube. Meine Interpretation ist, dass wir unser Leben zu einem Projekt machen sollen. Wir sind nur hier für eine gewisse Zeit und wir müssen unsere eigenen Entscheidungen treffen und UNSER Ding machen, egal was andere sagen. Video: https://www.youtube.com/watch?v=R0GvkOU1-vg

John Butler Trio – Used To Get High (Englisch)

Ein sehr wichtiger und starker Song. Wir werden unser Leben lang von Medien und anderen Menschen geprägt und haben sehr limitierende Glaubenssätze. Wir glauben nicht an uns selbst und verlernen es über den Tellerrand zu gucken. Auszug: „Ich wurde vom Leben betäubt ich habe alles geglaubt was ich im Fernsehen gesehen hab Ich habe das ganze scheiss Essen gegessen, was mir aufgetischt wurde Ich dachte, dass mein Schicksal außerhalb meiner Kontrolle liegt“

The Naked and Famous – Punching in a Dream (Englisch)

Starker und für mich motivierender Song, weil er mich immer an die ganzen Action-Sport Filme erinnert wie „The Art of Flight“.

AnnenMayKantereit – Oft gefragt

Gute deutsche Band und schönes Lied. Ich glaube es wurde als Dankeschön für den Vater von dem Sänger geschrieben. Ich mochte die Botschaft und dass man dankbar und sich bewusst ist, welche Probleme man seinen Eltern oder anderen Personen beim aufwachsen bereitet hat. Ich bin mir auch bewusst, dass meine Eltern oft nicht wussten wie sie mit mir als introvertiertem Kind umgehen sollten. Auch dass ich oft traurig und zerrissen war, aber es meinen Eltern nicht auferlegen wollte. Sehr schöner Song 🙂

Jeremy Messersmith – Ghost (Englisch)

Soundtrack vom Film „Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“. Sehr schönes treibendes Stück und erinnert mich an die Familie im Film, die abseits der Zivilisation in der Wildnis ein Leben aufgebaut hat. Aber durch traurige Umstände mit der „normalen“ Welt und Konsumenten-Amerika konfrontiert werden. Sehr schöner Gänsehaut Film für mich. Trailer zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=hn3sRSb2Lk4

Gisbert zu Knyphausen – Spieglein, Spieglein

Wie der Käptn Peng Song war dieses Lied ein kleiner Schlag ins Gesicht, als ich ihn das erste mal gehört habe. Im Song wirst du mit „Du“ angesprochen und dir gesagt was „DU“ dich denn so vergräbst und über dein Leben jammerst. Als ich das Lied zum ersten mal gehört habe, habe ich mich von dem Song richtig persönlich angegriffen und genervt gefühlt. Erst später habe ich gesehen dass der Song „Spieglein, Spieglein“ heißt und Gisbert sich zu sich selbst im Spiegel spricht und quasi eher Leidensgenosse ist.

Supaman – Why (Englisch)

Ein cooler kultureller Mix in dem Song aus Hiphop mit Gesängen amerikanischer Ureinwohner. Kurzgesagt fragt der Song warum wir nicht einfach netter zueinander sind.

Ben Howard – Old Pine (Englisch)

Super schöne Melodie und einfach ein schönes Stück über Urlaub, Reisen und Strand.

Xavier Rudd – Walk Away (Englisch)

Einfach mal wegrennen? Einfach mal sich selbst neu erfinden und Sachen erleben, die man vorher für unmöglich gehalten hat. Darum geht es in diesem Song. „Walk away from all that you know“. Mich auf Reisen ausprobieren und immer wieder neu erfinden hat mir geholfen mich und mein Leben tiefgehend zu reflektieren und zufrieden mit mir zu sein.

Sido & Andreas Bourani – Astronaut

Auch ein „Schlag ins Gesicht“ Song von dem deutschen Duo. Einfach mal einen Schritt zurück treten, sich nicht von der hektischen, oberflächlichen Welt entfernen und sich fragen was wirklich zählt.

Tom Rosenthal – Throw the Fear (Englisch)

Der Song von einem Vater an seine Tochter. Dem Leben entgegen gehen und sich nicht von limitierenden Glaubenssätzen leiten lassen. Wir sind am Leben, die Geschichte ist vergangen, gehe dem Neuen entgegen. „Don’t die before you’re dead“ ist die wohl wichtigste Botschaft. Sterbe nicht bevor du nicht tot bist, bzw. lebe solange du am Leben bist.

Alice Phoebe Lou – She (Englisch)

Eine starke Neuentdeckung. Mit einem sehr treibenden Rhythmus wird von einer Frau erzählt, die ihr altes Leben hinter sich lässt und einem neuen entgegen rennt.

Was sind deine Lieblingslieder?

Schreibe deine motivierenden Songs in die Kommentare!

Neueste Podcast folgen:

Podcast

Folge 07 | Gedankenblitz 1 von 3 – Bist du deine Angst?

Anhören von unterwegs mit dem Handy über:            Zum dritten Advent Wochenende gibt es 3 Folgen hintereinander als Entschuldigung für die lange Pause Anfang November 🙂 Diese drei Folgen sind etwas kürzer als mein sonstiges Gebrabbel, aber sie enthalten jeweils

Weiterlesen »