Anhören von unterwegs mit dem Handy über:
           

Mein Problem worüber ich in dieser Folge rede ist: Ich denke, viel. Sehr viel. Viel zu viel.

Von Grübeln über Geschehnisse und Situationen bis hin zu den getriggerten Attacken der sozialen Phobie.

Ich teile mit dir Tipps und Denkweisen, die mir helfen meinen Kopf ruhig zu halten und meine Gedanken in eine positive Richtung zu lenken.

Shownotes:

1 Mache dir bewusst welche Situationen die negativen Gedanken triggern und hinterfrage sie aktiv

2 Atmen

3 Finde dein Kokon, deine gemütliche Komfortzone zum runterkommen

4 Positive Begegnungen mit fremden Menschen

5 Schreibe auf worüber du nachdenkst, um den Kopf klar zu haben

6 Gebe deinem Kopf etwas Positives zum Grübeln

7 Identifiziere wiederkehrende triggernde Situationen, vermeide sie und nutze die Zeit für dich

Nächste Folgen:
Wie du erkennst wo du deine Energie an Leute und Situationen verschwendest
Wie du deinen Alltag entschleunigst, um im Endeffekt auch deinen Kopf und dein Denken zu entschleunigen

Infos über das deutsche Vipassana Meditationszentren: https://www.dvara.dhamma.org/de/meditationszentrum